Reichspost- Fahrpostlinie Köln-Frankfurt 1703 – 1806

Die bestehende Reiterpostlinie wurde ab 1703 durch eine Fahrpost zur Personenbeförderung erweitert. Von 1703 bis 1755 hielten die Postkutschen in Warth zum Pferdewechsel. Um 1750 wurde die Station Spich aufgehoben statt dessen Siegburg Poststation. Da Warth und Siegburg zu dicht beieinander lagen, wurde die Posthalterein 1755 von Warth nach Uckerath verlegt.

 

1703: Kopie der “Kyserl. Reichs Post=Taxa und Ordnung/ Was von der Personen/ Packeten/ und Kaufmannswaren welche mit dem von Franckfurt nacher Cölln/ & vice versa, neu angelegten Post-Wagen/ gemächlich befördert/ und fortgeführt werden können ...”

 

Quellen:  5) 8) 13

 

Details: | Zugriffe: 1220