Der besondere Brief

Kürzlich habe ich bei Delcampe.Net einen Brief ersteigert, der für mich von doppeltem Interesse war. Ersten trägt er einen Stempel aus Kongreßpolen und zweitens ist er an meine neue Heimat in Hennef adressiert. Die Inhalt war für mich als Nachkriegsbürger und nicht –polnisch Sprechendem nicht so einfach, aber meine Mutter (bzgl. Des Altdeutschen) und eine Freundin haben mich bei der Interpretation unterstützt. Auch damals gab es schon Offiziere, die das leichte Leben genossen. Viel Spaß bei der Übersetzung.

1.       Z.Z. in Hennef (Sieg) Aushebung Calgert 17.3.1898 (Kommentar der Post)

2.       Stempel aus Russland aus der Gubernaya Piotrków (heute Polen), Stempel schwer leserlich)

3.       Adressat: Herr Premier – Lieutnant Uhse – Ritter hochwohlgeboren, z.Z. Siegburg am Rhein, Einschreibe Kommend oder Bezirkskommando

4.       Ankunftsstempel Siegburg 17.3.1893, 9-10 Uhr vormittags, Ankunftsstempel Hennef 17.3.1893, 10 – 11 Uhr vormittags

5.       Absende - Datum: 9.3.1893

Interessant ist, dass die Post aus Russland bis in das Rheinland eine gute Woche benötigte, für die 11 km von Siegburg nach Hennef unter 2 Stunden. Auf jeden Fall eine schöne Episode über das damalige Leben.

Mein geliebter Hallodri!

Ich habe von dir einen Brief bekommen, der eigentlich für mich nicht gedacht war, sondern für Lilli in Berlin. Ich dachte anfangs, der Brief wäre für mich, aber das war leider nicht der Fall. Nächste Woche werde ich ihn aber an diese Lilli schicken. Du hast die Briefe wohl verwechselt. Aber für mich ist jetzt manches aufschlussreich. Mir ist es egal, was du machst, du musst selber wissen, was du tust.

 

Oma geht es jedenfalls gut und das obwohl sie sehr schwer arbeitet, jetzt auch egal. Obwohl das Wetter schlecht ist, geht es mir auch gut.  

Ich wundere mich, wie du die Zeit so in Ruhe verbringen kannst. Aber ehrlich gesagt, ist mir das jetzt auch egal. Denke aber immer daran, dass es da jemanden gibt, der an dich denkt und dich liebt. Es fehlt mir auch deine Schulter, schließlich waren wir ja mal einander versprochen.

Und jetzt bin ich sehr traurig. Aber du musst ja wissen, was du da machst. Ich grüße dennoch.

Details: | Zugriffe: 1241